Raum.

Wie nahe Wände kommen können.
Wie sehr man Kreativität einengen kann durch zu wenig Raum.
Hier habe ich Raum.
Hier ist niemand, der mich schief ansieht.
Außer ich rede mit den Wollschweinen.
Und hier sind die Quellen.
Meine Bildspuren.
Wo ich begann.
Hier sprudelt es nur so vor Ideen.
Und ich kann sie umsetzen.
SD-Kartenvielfach.
Hier ist Weite.
Hier ist Natur.
Alles was mir schon so fehlt.
Immer wieder erdrückt mich die Stadt.
Ich muss weg, muss dort weg.
Ich brauche diesen Raum, den Graz zu geizig ist zu geben.
Ich würde einfach gerne die Hausmauern wegschieben.
Die Berge wegschieben.
Und mich dort entfalten.

Beitrag erstellt in

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *